Willkommen auf der Website der Gemeinde Thalwil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken

* Das geheime Leben der Bäume * Dok von Jörg Adolph, Deutschland 2019

11. Mai 2021
20:00 - 22:10 Uhr
* Bar offen ab 19:40 Uhr * Filmbeginn 20:00 Uhr *

Ort:
Singsaal Schulhaus Feld
Tödistrasse 77
8800 Thalwil
Preis:
Fr. 6.00
Preise:
* Abendeintritt 6.--
* AHV, IV, StudentInnen, Lehrlinge 5.--
* Jahresmitgliedschaft beim Verein filmpodium thalwil 50.-- / Berechtigt zum freien Eintritt in alle Filme des 47. Programms.
* Maske 1.--
Organisator:
filmpodium thalwil
Kontakt:
Verena Biedermann
E-Mail:
info@filmpodiumthalwil.ch
Voraussetzungen:
* Ab 6 Jahren * 101 Minuten * Originalversion Deutsch
Anmeldung:
* Nicht notwendig * Einfach kommen * Dem Schutzkonzept von 'pro cinema' entsprechend gilt - je nach aktuellen Informationen ev. noch - Maskenpflicht *
Website:
http://www.filmpodiumthalwil.ch


Sternenhimmel im Zeitraffer oder Natursehnsucht

Müsste – oder dürfte – er ein Baum sein, Peter Wohlleben, Deutschlands beliebtester Förster, wäre eine Buche. Denn Buchen seien "familiär", "sozial", "kümmern sich um ihren Nachwuchs" und kämen mit dem Klima hierzulande super klar. Gäbe es in Deutschland Urwald, er wäre voller Buchen.

Mehr als ein Dutzend Bücher hat er geschrieben. Dann landete er 2015 einen Bestseller. Die Rede ist vom Förster Peter Wohlleben und seinem Buch „Das geheime Leben der Bäume“.

In Jörg Adolphs Verfilmung wird der inzwischen wohl bekannteste Förster Deutschlands über mehrere Monate bei seinen beruflichen Tätigkeiten begleitet: Waldführungen, TV-Auftritte, Vorträge, Begegnungen mit Menschen aus der Politik sowie Klimaaktivistinnen und -aktivisten. Auf einer zweiten Ebene eröffnet sein Film dem Publikum mit eingeflochtenen Naturaufnahmen Einblicke in das, wovon Wohlleben in seinem Sachbuch berichtet: Dass Bäume lebendig sind, sich miteinander vernetzen und kommunizieren. Und dass der Mensch im Umgang mit der Umwelt radikal umzudenken hat.

Auch der Nicht-Wissenschaftlerin und dem Nicht-Wissenschaftler fällt beim Film auf, wie Peter Wohlleben menschliche Begriffe, Eigenschaften, Emotionen, ja, menschliches Bewusstsein auf Bäume bzw. den Wald überträgt oder projiziert. Als Beispiel kann die Szene mit den drei eng zusammenstehenden Eichen an der Landstrasse zwischen Wohllebens Heimatort und dem nächsten Dorf erwähnt werden. Dabei zeigt er drei Bäume mit identischen Umweltbedingungen, die zu unterschiedlichen Zeiten beim anstehenden Winter die Blätter abwerfen.

"Offenbar entscheidet das jeder der drei Bäume anders. Zwei Eichen sind etwas mutiger, und der dritte Baum ist ein wenig ängstlicher oder – positiv ausgedrückt – vernünftiger." (Peter Wohlleben)

Naturschutzverbände freuen sich über das grosse Interesse, das Peter Wohlleben am Wald weckt. Von der Forstwirtschaft und -wissenschaft gibt es aber auch kritische Töne. Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände (AGDW) beispielsweise meint: „Der Wald wird in Wohllebens Weltbild mythologisiert. Er reduziert den Wald auf einen Sehnsuchtsort.“ Über Wohllebens Grundthese, dass Bäume irgendwie wie Menschen kommunizieren, liesse sich ebenfalls kräftig streiten, auch wenn man keine Wissenschaftlerin, kein Wissenschaftler, sondern nur eine an der Natur interessierte Person ist.

Auf jeden Fall freut sich der Verein Ökopolis, diesen Film zusammen mit dem filmpodium thalwil zu zeigen. In der heutigen Zeit der Umbrüche und Unsicherheiten sehnen sich viele Menschen nach einer heilen Natur. Dieser Film präsentiert uns einen anderen, neuen Blickwinkel auf unseren Wald. [RC]

In Zusammenarbeit mit dem Verein Ökopolis Thalwil

Im Anschluss an den Film werden wir das Thema mit einer Fachperson diskutieren und hoffen auf einen regen Austausch mit Ihnen.

Filmstill

Dokument
Programm_20_21.pdf (pdf, 167.9 kB)