Willkommen auf der Website der Gemeinde Thalwil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Primarschule Schweikrüti: Klassenbildungskonzept wird angepasst

Weiterführende Informationen http://www.schulethalwil.ch

Die Schulpflege hat auf Antrag von Schulleitung und Lehrpersonen der Schuleinheit Schweikrüti eine Anpassung des Klassenbildungskonzepts beschlossen. Ab dem Schuljahr 2021/22 werden durchgängig Doppeljahrgangsklassen geführt (1./2., 3./4. und 5./6. Klasse). Die Umsetzung erfolgt schrittweise.

In der Primarstufe der Schuleinheit Schweikrüti werden heute, neben Jahrgangsklassen in der Mittelstufe, auf der Unterstufe jeweils zwei Mehrjahrgangsklassen (1.-3. Klasse) gebildet. Dieses Modell führt seit einigen Jahren zu Schwierigkeiten bei der Klassenbildung, da die Schülerzahlen von Jahr zu Jahr zum Teil stark schwanken. Zurzeit besuchen in der einen Mehrjahrgangsklasse 13 Schülerinnen und Schüler die 1. Klasse und 6 die 3. Klasse. Die andere Mehrjahrgangsklasse wird konstant mit drei Jahrgängen geführt, aktuell mit 7, 5 und 7 Schülerinnen und Schülern in der 1., 2. und 3. Klasse.

Um die Klasseneinteilungen zu erleichtern und mehr Kontinuität in den Klassen wie auch bei den Lehrpersonen zu erreichen, hat die Schulpflege auf Antrag von Schulleitung und Lehrpersonen beschlossen, ab dem Schuljahr 2021/22 auf der Unter- und Mittelstufe Doppelklassen mit jeweils zwei Jahrgängen zu bilden. Im Schuljahr 2021/22 betrifft die Umstellung die 1./2. sowie 3./4. Klassen. Die 5. und 6. Klassen werden per Schuljahr 2022/23 umgestellt.

Mit durchgehenden Doppeljahrgangsklassen von der 1. bis zur 6. Klasse wird die Umstellung von der Unterstufe in die Mittelstufe für die Schülerinnen und Schüler vereinfacht. Bisher mussten beispielswiese beim Übertritt in die 4. Klasse immer wieder Schulkinder ins Schulhaus Sonnenberg umgeteilt werden. Durch die neue Konzeption der Doppelklassenbildung können solche Umteilungen vermieden werden. Zudem wird für die Lehrpersonen die Teamarbeit einfacher, weil es durchgehend Parallelklassen gibt.

Für die Schülerinnen und Schüler bedeutet das neue Modell, dass sie in konstanten Jahrgangsgruppen jeweils zwei Jahre bei derselben Klassenlehrperson unterrichtet werden. Die Gruppenkonstellation wechselt dabei jährlich. 

Neben den eher organisatorischen Vorteilen stehen auch pädagogisch-didaktische Überlegungen hinter dem neuen Klassenbildungskonzept. So erfolgt damit eine Angleichung an die im Lehrplan 21 vorgesehenen Zyklen, auf die auch die neuen Lehrmittel ausgerichtet sind. Mit den Parallelklassen wird zudem ein Quervergleich in Bezug auf die Lernstandserfassung möglich.

Die Entwicklung der Kinderzahlen zeigt aktuell, dass voraussichtlich bis zum Schuljahr 2024/25 – unabhängig vom Klassenbildungsmodell – in der Schuleinheit Schweikrüti teilweise bis zu zehn Kinder des Einzugsgebiets der Schuleinheit Oeggisbüel- Oelwiese bereits für den Eintritt in den Kindergarten in andere Schuleinheiten ein- bzw. umgeteilt werden müssen. Grund dafür ist, dass in der Schuleinheit Oeggisbüel-Oelwiese – im Verhältnis zu den hohen Schülerzahlen im eigenen Einzugsgebiet – der Schulraum zu knapp ist. Konkret werden im kommenden Schuljahr voraussichtlich ca. fünf bis zehn Kinder in die Schuleinheit Schweikrüti eingeteilt werden müssen. 

Über die konkreten Klasseneinteilungen werden die Eltern im Rahmen des ordentlichen Schülerzuteilungsverfahrens fürs neue Schuljahr Ende Mai 2021 informiert.

Der Elternrat Schweikrüti wurde über die Anpassung sowie die Umsetzung des Klassenbildungskonzepts bereits informiert. Für die Eltern der Schuleinheit Schweikrüti fand zudem ein digitaler Info-Anlass statt.

Schulpflege



Datum der Neuigkeit 26. März 2021