Willkommen auf der Website der Gemeinde Thalwil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Mehr Velorouten in Thalwil

Mehr Velofahrende auf sicheren Thalwiler Strassen – dieses Ziel verfolgt das Veloverkehrskonzept der Gemeinde Thalwil. Massnahmen in drei Bereichen sollen dazu beitragen, dass Velofahren attraktiver wird: Ein dichteres Veloroutennetz, bessere Veloinfrastruktur mit genügend Abstellplätzen und Kampagnen, die sicheres und faires Verkehrsverhalten fördern.

Velofahren ist gesund, umweltfreundlich, benötigt wenig Raum und ist besonders bei Kurzstrecken oft das effizienteste Verkehrsmittel. Der Einsatz von Elektro-Velos erhöht auch für topographisch ungünstig gelegene Gemeinden wie Thalwil das Potenzial des Veloverkehrs. Die Gemeinde möchte deshalb in die Sicherheit und Attraktivität des Veloverkehrs investieren, damit mehr Personen in der Gemeinde mit dem Velo unterwegs sind. Mit der Umsetzung des Veloverkehrkonzepts sollen Lücken im Velonetz geschlossen, die Durchlässigkeit fürs Velo erhöht und die Erreichbarkeit von Zielorten verbessert werden. Im Vordergrund stehen organisatorische Massnahmen und Infrastrukturanpassungen, die rasch und kostengünstig umgesetzt werden können.

Der Auftrag für die Erarbeitung eines Veloverkehrskonzeptes kommt aus dem kommunalen Richtplan. Dort ist zum Langsamverkehr die Massnahme V17 „Radwegnetz“ von der Gemeindeversammlung mit erster Priorität festgesetzt worden. Für das Konzept wurde in einem ersten Schritt der Ist-Zustand analysiert. Im zweiten Schritt wurde ein Massnahmenplan entworfen, der in einem Echoraum mit Vertreterinnen und Vertretern von Behörden, Verwaltung, lokalen Verbänden und Thalwiler Velofahrenden diskutiert wurde.

Drei Pfeiler: Veloroutennetz, Veloinfrastruktur, Verkehrsverhalten

Das Ziel des Veloverkehrskonzeptes, mehr Velofahrerinnen und Velofahrer in Thalwil, soll mit einem Massnahmenkatalog erreicht werden, der aus drei Hauptelementen besteht: Ein attraktives Veloroutennetz für den Alltags- und Freizeitverkehr, eine zweckmässige Ausstattung der  Veloinfrastruktur sowie die Förderung eines sicherheitsbedachten Verkehrsverhaltens aller Verkehrsteilnehmer.

Veloroutennetz

Im Alltag ist es für Velofahrerinnen und -fahrer wichtig, Zielorte für Einkauf und Freizeit im Alltag bequem zu erreichen. Ein engmaschiges Netz soll die Zentren von Thalwil und Gattikon, den Bahnhof, aber auch die Gewerbezone und den See miteinander verbinden.

Der Netzplan Velorouten zeigt das vorgesehene Routennetz für den Alltags- und Freizeitverkehr (vgl. Abbildung). Die Routen für den Freizeitverkehr liegen abseits der stark befahrenen Strassen und führen mehrheitlich über bestehende Quartier-, Flur- und Waldstrassen und -wege. Diese werden durch Markierung und Signalisierung mit wenig Aufwand attraktiver gemacht. Das Veloverkehrskonzept schlägt zudem zusätzliche Routen zum See und entlang der Seepromenade vor.  Bei den Alltagsrouten sollen fürs Velo zweckmässig ausgestattete Strassen das schnelle und sichere Vorwärtskommen von Velofahrenden ermöglichen.

Zentrale und besonders wichtige Verbindungen werden in der Umsetzung bevorzugt angegangen. Dazu gehören die Verbindungsroute von Gattikon nach Thalwil zum Bahnhof und an den See sowie Querverbindungen durch das Zentrum.

Veloinfrastruktur

Wenn das Velo als Verkehrsmittel in Thalwil attraktiver werden soll, muss eine sichere, gut signalisierte und hindernisfreie Infrastruktur bereitgestellt werden. Dazu sind bauliche, und verkehrsorganisatorische Massnahmen nötig. Das sind beispielsweise sichere Abbiegespuren für Velos, der Abbau von Hindernissen wie Trottoirkanten und Gefahrenstellen. Für die sichere Koexistenz von motorisiertem Verkehr und Veloverkehr ist ein Angleichen des Geschwindigkeits-niveaus wichtig. Das wird zum Teil erreicht, indem Velorouten durch Wohnquartiere geführt werden und dem Veloverkehr auf Hauptstrasse genügend Platz eingeräumt wird. Zentral für die Sicherheit und Qualität der Velorouten ist eine gute Führung der Velofahrenden sowie ein ausreichende Versorgung mit Veloabstellplätzen an Zielorten. Am Bahnhof wird eine effiziente und sichere Velostation angestrebt. Ausgestaltung und Betrieb sind im Rahmen der Projektierung zu definieren.

Verkehrsverhalten 

Ein durchgängiges, sicheres Velowegnetz mit entsprechender Infrastruktur für den Alltags- und Freizeitverkehr bilden die Grundvoraussetzung, um die Velonutzung zu erhöhen. Zusätzlich soll mit Verkehrsschulungen für Kinder und Erwachsene sowie Informations- und Sensibilisierungs-kampagnen ein sicheres und rücksichtsvolles Verkehrsverhalten gefördert werden.

Integrierte Umsetzung

Der Gemeinderat hat das Veloverkehrskonzept mit der zugehörigen Massnahmenplanung zuhanden der Behörden und Verwaltungsstellen verabschiedet. Diese werden das Konzept in ihren Planungen berücksichtigen und die aufgezeigten Massnahmen in anstehende Sanierungen und Projektierungen einfliessen lassen. Insbesondere die DLZ Planung, Bau und Vermessung, Sicherheit und Bildung werden die Massnahmen aus dem Veloverkehrskonzept im Rahmen ihrer Zuständigkeiten umsetzen.


Veloverkehr: Konzept und Massnahmen


DLZ Planung, Bau und Vermessung


Veloweg Velo Veloverkehrskonzept Thalwil
 

Datum der Neuigkeit 14. Sept. 2018