Willkommen auf der Website der Gemeinde Thalwil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Förderung auch für Wärmepumpen und Anschluss bestehende Wärmeverbünde

Der Gemeinderat hat das Förderreglement für nachhaltige Projekte im Energiebereich angepasst. Nun sind auch Beiträge für Erdsonden-Wärmepumpen bei einem Heizungsersatz sowie für den Anschluss an bestehende statt nur an neue Wärmeverbünde möglich.

Die Energiewende erfordert den Ausstieg aus fossilen Energieträgern. Dieses Ziel gibt auch der Kommunale Energieplan vor. Besonders im Wärmebereich sind fossile Energieträger, wie Öl und Gas, noch von grosser Bedeutung. Um die kommunalen Ziele des Energieplans einzuhalten, muss der CO2-Ausstoss der Wärmeversorgung in Thalwil bis 2025 um ungefähr 35 Prozent und bis 2050 um rund 60 Prozent reduziert werden. Potential hierfür besteht insbesondere bei älteren Gebäuden, die noch zu einem grossen Teil mit Heizsystemen für fossile Brennstoffe ausgestattet sind. 

Um das Reduktionsziel zu erreichen, hat der Gemeinderat auf Antrag der Projektkommission Energie beschlossen, das Reglement zum Förderprogramm Nachhaltige Projekte im Energiebereich anzupassen und zu erweitern: Das kommunale Förderprogramm, das bis 2022 einen Förderbetrag von insgesamt einer Million Franken bereitstellt, umfasst neu auch die Förderung von Erdsonden-Wärmepumpen bei einem Heizungsersatz sowie den Anschluss an bestehende statt nur an neue Wärmeverbünde.

Erdsonden-Wärmepumpen gelten als wirtschaftliche Lösung zur Wärmeversorgung von Gebäuden. Dies bestätigt auch die hohe Zahl eingebauter Wärmepumpen im Neubaubereich. Bei Altbauten kann der Ersatz von mit fossilen Brennstoffen betriebenen Heizsystemen mit einer Erdsonden-Wärmepumpe jedoch deutlich aufwendiger sein und höhere Kosten verursachen. Damit lässt sich auch die deutlich geringere Umstiegsrate im Bereich der Bestandsbauten erklären. Für den Ersatz von Öl- und Gasheizungen mit Erdsonden-Wärmepumpen gab es aber bisher keine Fördergelder – diese können aber insbesondere für den meist kostenintensiven Heizungsersatz in älteren Gebäuden Anreize schaffen.

Alle Informationen zum Förderprogramm sind unter thalwil.ch/energie zusammengestellt. Das umfassende Programm enthält neben Beiträgen an energetischen Sanierungsmassnahmen auch Beratungsangebote für Private und Unternehmen. Ausserdem werden Pilotanlagen und andere innovative Projekte unterstützt und punktuell Aktionen für Geräte oder Produkte durchgeführt.

Für Fragen und Auskünfte steht Martin Schmitz, Leiter Planung und Energie gerne zur Verfügung: energie[at]thalwil.ch oder 044 723 23 43.

Gemeinderat



Datum der Neuigkeit 27. Juni 2019